30 Apotheken mit Defibrillator ausgerüstet

Für einen "herzsicheren" Kanton Zürich

Die Apotheken des Kantons Zürich engagieren sich im Kampf gegen Herznotfälle: Heute sind kantonsweit in über 30 Apotheken sogenannte AEDs (automatisierte externe Defibrillatoren) in Betrieb. Dank ihnen können im Herznotfall lebensrettende Sofortmassnahmen eingeleitet werden. In der Schweiz ereignen sich jährlich über 30'000 Herznotfälle, täglich enden davon 25 tödlich. Mit rascher und richtiger Hilfe könnten viele dieser Menschen gerettet werden. Der AVKZ hat sich deshalb entschlossen, für einen „herzsicheren“ Kanton Zürich aktiv zu werden (siehe Liste).

100 Apotheker ausgebildet

Obwohl moderne AEDs auch von Laien ohne Vorkenntnisse bedient werden können, findet sich in allen beteiligten Apotheken am AED geschultes Personal. Laut AVKZ-Projektleiter Albert Ganz „zählt im Notfall jede Sekunde. Da ein solcher mit Stress verbunden ist, kann eine gute Ausbildung Leben retten.“ Hundert Apothekerinnen und Apotheker haben an der in Zusammenarbeit mit Schutz und Rettung Zürich organisierten Schulung teilgenommen und wurden dabei nebst dem AED auch in allgemeinen lebenserhaltenden Massnahmen wie Lagerung, Beatmung, Herzmassage und Wundversorgung, sowie dem richtigen Reagieren bei epileptischen Anfällen, allergischem Schock, usw. geschult. Für AVKZ-Geschäftsführer Reto Steinmann „passen AED's und lebenserhaltende Sofortmassnahmen perfekt ins Angebot der Zürcher Apotheken, die als niederschwellige Gesundheitskompetenzzentren ohne Voranmeldung von Herr und Frau Zürcher zu erreichen sind.“

Kleber signalisiert AED-Standort

Der AVKZ ist sich bewusst, dass sich nicht jeder Herznotfall ausgerechnet in einer Apotheke mit AED ereignen wird. Bei Bedarf wird deshalb auch zu einem Notfall ausgerückt. Welche Apotheken mit einem Gerät ausgerüstet sind, signalisiert der AED-Kleber (siehe Bild), der an der Eingangstür aller beteiligten Apotheken angebracht ist.

> Medienmitteilung
> AED Apotheken Kanton Zürich 2017

 

 

Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Hoher Besuch an der Frühlingsversammlung 2017

Regierungsrätin Jacqueline Fehr begrüsste am 18. Mai rund hundert ApothekerInnen und Gäste in Winterthur zur Frühlingsversammlung. Sie lobte die laufende Neupositionierung und das Engagement der rund 220 Zürcher Apotheken zum Wohl des Zürcher Gesundheitswesens. Nebst den statutarischen Geschäften wurden in Winterthur 14 Neumitglieder begrüsst und die Geselligkeit gepflegt.

> Bildergalerie Frühlingsversammlung


Jetzt in 87 Zürcher Apotheken gegen Zeckenbiss impfen


Mit den steigenden Temperaturen erwacht in unseren Wäldern langsam das Leben - und leider auch die Zecken. Der gesamte Kanton Zürich ist Risikogebiet für die von Zecken übertragene Borreliose und die Frühsommer-Hirnhautentzündung - kurz FSME genannt. Gegen FSME kann man sich impfen. Die mittlerweile 87 Zürcher Impfapotheken beteiligen sich darum am FSME-Aktionsmonat März 2017. Impfen Sie sich jetzt, damit Sie unbeschwert durch unsere Wälder streifen können.

> mehr zum Thema


Impfapotheke finden


Dank der neuen Homepage www.impfapotheke.ch lassen sich die Zürcher Impfapotheken jederzeit und einfach finden.

> Impfapotheke finden

Notfalldienst

Notfallnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz