30 Apotheken mit Defibrillator ausgerüstet

Für einen "herzsicheren" Kanton Zürich

Die Apotheken des Kantons Zürich engagieren sich im Kampf gegen Herznotfälle: Heute sind kantonsweit in über 30 Apotheken sogenannte AEDs (automatisierte externe Defibrillatoren) in Betrieb. Dank ihnen können im Herznotfall lebensrettende Sofortmassnahmen eingeleitet werden. In der Schweiz ereignen sich jährlich über 30'000 Herznotfälle, täglich enden davon 25 tödlich. Mit rascher und richtiger Hilfe könnten viele dieser Menschen gerettet werden. Der AVKZ hat sich deshalb entschlossen, für einen „herzsicheren“ Kanton Zürich aktiv zu werden (siehe Liste).

100 Apotheker ausgebildet

Obwohl moderne AEDs auch von Laien ohne Vorkenntnisse bedient werden können, findet sich in allen beteiligten Apotheken am AED geschultes Personal. Laut AVKZ-Projektleiter Albert Ganz „zählt im Notfall jede Sekunde. Da ein solcher mit Stress verbunden ist, kann eine gute Ausbildung Leben retten.“ Hundert Apothekerinnen und Apotheker haben an der in Zusammenarbeit mit Schutz und Rettung Zürich organisierten Schulung teilgenommen und wurden dabei nebst dem AED auch in allgemeinen lebenserhaltenden Massnahmen wie Lagerung, Beatmung, Herzmassage und Wundversorgung, sowie dem richtigen Reagieren bei epileptischen Anfällen, allergischem Schock, usw. geschult. Für AVKZ-Geschäftsführer Reto Steinmann „passen AED's und lebenserhaltende Sofortmassnahmen perfekt ins Angebot der Zürcher Apotheken, die als niederschwellige Gesundheitskompetenzzentren ohne Voranmeldung von Herr und Frau Zürcher zu erreichen sind.“

Kleber signalisiert AED-Standort

Der AVKZ ist sich bewusst, dass sich nicht jeder Herznotfall ausgerechnet in einer Apotheke mit AED ereignen wird. Bei Bedarf wird deshalb auch zu einem Notfall ausgerückt. Welche Apotheken mit einem Gerät ausgerüstet sind, signalisiert der AED-Kleber (siehe Bild), der an der Eingangstür aller beteiligten Apotheken angebracht ist.

> Medienmitteilung
> AED Apotheken Kanton Zürich 2018

 

 

Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Ihre Grundversorgung ist in Gefahr - jetzt Petition unterschreiben!

Der Bundesrat plant Sparmassnahmen, die die Zürcher Apotheken mit tausenden Angestellten und Lernenden hart treffen - speziell in kleineren Quartieren und Landgemeinden. Der AVKZ engagiert sich deshalb mit dem nationalen Dachverband pharmaSuisse für eine nahe und persönliche Grundversorgung für alle Zürcherinnen und Zürcher. Gemeinsam wurde am 8. April 2019 die Petition «Auch morgen medizinisch gut umsorgt» lanciert und bereits von mehreren zehntausend Schweizerinnen und Schweizern unterschrieben. Wenn auch Sie weiterhin von einer nahen und persönlichen Grundersorgung durch Apotheken, Hausärzte & Pflege profitieren möchten, dann werden Sie jetzt aktiv.

> Jetzt unterschreiben

> Detaillierte Infos

> Wir kämpfen für Sie

> Erklärvideo



Jubiläumsparty für alle Angestellten der Zürcher Apotheken

Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs 150 Jahre AVKZ & 125 Jahre VSZA wurde nochmal so richtig gefeiert: Die beiden Verbände bedankten sich mit einer grossen Party am 4. Oktober im Club Aura bei allen Angestellten für ihren immerwährenden Einsatz zum Wohle der Gesundheit der Zürcher Bevölkerung. Höhepunkt dabei war ein Auftritt der derzeit angesagten Schweizer Band Hecht.

> mehr zum Thema



Aktionsmonat in 700 Schweizer Apotheken zum Thema Magen-Darm

Wenn es im Bauch drunter und drüber geht - über 700 Apotheken in der Deutschschweiz beteiligen sich am Aktionsmonat im September 2018 zum Thema Magen-Darm des Apothekerverbands des Kantons Zürich AVKZ. Leiden Sie unter Magen-Darm-Beschwerden oder an einer Gluten-Unverträglichkeit? Dann lassen Sie Sich unverzüglich in einer der teilnehmenden Apotheken ohne Voranmeldung kompetent beraten und profitieren Sie von einem einmaligen Rabatt.

> mehr zum Thema

 

Notfalldienst

Notfallnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz