Bundesgericht setzt Zeichen gegen Zur Rose AG

Für eine Zusammenarbeit mit der ärzteeigenen Versandhändlerin Zur Rose AG brauchen Ärzte eine kantonale Bewilligung. Das Bundesgericht entschied am 7. Juli 2014 des Weiteren, dass die Ärzte-Rückvergütungen – sogenannte Kickbacks – des Geschäftsmodells der Zur Rose AG dem Heilmittelgesetz Art. 33 widersprechen. Der Apothekerverband des Kantons Zürich, der das Verfahren initiiert hat, begrüsst das Urteil. Gemäss dem Entscheid des Bundesgerichts ist der Arzt beim praktizierten Geschäftsmodell in wesentlichen Teilen mit der Übertragung und Überlassung des verwendungsfertigen Medikaments befasst. Das fragliche Zusammenwirken zwischen der Zur Rose AG und den Ärzten setzt damit voraus, dass diese selber über eine Bewilligung zur Arzneimittelabgabe verfügen.

> Medienmitteilung AVKZ

> Medienmitteilung Bundesgericht

> Bericht NZZ

 

Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort


Aktuell



 

Symposium zur Apotheke der Zukunft Freitag, 22. Juni

Die Apotheken des Kantons und der Stadt Zürich feiern Geburtstag und laden die Öffentlichkeit ein, sich gemeinsam Gedanken zur Apotheke der Zukunft zu machen. Der Anlass findet am 22. Juni, 9 - ca. 15 Uhr, im Lake Side Zürich statt. Der Eintritt ist kostenlos.

> mehr zum Thema

 

Danke für 150 Jahre Treue - öffentliches Symposium am 22. Juni im Lake Side Zürich. 

Notfalldienst

Notfallnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz