Ausbildung Pharma-AssistentIn

Wichtigste Tätigkeit von Pharma-Assistentinnen und -Assistenten im breiten Aufgabenspektrum ist die Beratung der Kunden zu Fragen der Gesundheit und Krankheit und zu Medikamenten. Einen wichtigen Beitrag leisten sie ausserdem beim Beraten im Bereich der Selbstmedikation. Sie wissen, in welchen Fällen der Apotheker oder die Apothekerin zur weitergehenden Betreuung beizuziehen ist. Mit dem Apotheker oder der Apothekerin, die für den Betrieb einer Apotheke verantwortlich sind, arbeiten sie im Team.

Neben dem Bedienen der Kunden zählen kaufmännische Aufgaben wie Abrechnungen erstellen, das Warenlager betreuen oder eventuell auch die Verantwortung dafür übernehmen sowie die Mithilfe im Labor zu ihren Tätigkeiten. Hauptaufgabe der Apotheke ist die Versorgung der Bevölkerung mit ärztlich verordneten Medikamenten oder deren Abgabe im Bereich der Selbstmedikation. Zum Sortiment gehören daneben Artikel der Krankenpflege, Kosmetika und Kindernährmittel.

Sekundarschule oder gleichwertige Ausbildung sind Bedingung. Die Tätigkeit erfordert Freude am Beraten und am Kontakt mit Menschen, Interesse an medizinischen Themen, persönliche Reife, Verantwortungsbewusstsein, Verschwiegenheit, gute Ausdrucksfähigkeit.

Drei Jahre Lehre in einer Apotheke mit Besuch der Berufsschule führen zum Ziel.

Arbeitsmöglichkeiten gibt es in öffentlichen und Spitalapotheken, im pharmazeutischen Grosshandel und in Krankenkassen. Weiterbildung: Berufsbegleitende Fortbildungen sind im parmazeutisch-medizinischen Bereich und im Marketing möglich und erwünscht.

Aufstieg: Verantwortliche/r für die Mitarbeiteradministration, die Lagerbewirtschaftung oder bestimmte Ressorts. Pharma-Betriebsassistentin PBA.

> Detaillierte Infos & Anmeldung

Mitgliederbereich

BenutzernamePasswort

Aktuell


Ihre Grundversorgung ist in Gefahr - jetzt Petition unterschreiben!

Der Bundesrat plant Sparmassnahmen, die die Zürcher Apotheken mit tausenden Angestellten und Lernenden hart treffen - speziell in kleineren Quartieren und Landgemeinden. Der AVKZ engagiert sich deshalb mit dem nationalen Dachverband pharmaSuisse für eine nahe und persönliche Grundversorgung für alle Zürcherinnen und Zürcher. Gemeinsam wurde am 8. April 2019 die Petition «Auch morgen medizinisch gut umsorgt» lanciert und bereits von mehreren zehntausend Schweizerinnen und Schweizern unterschrieben. Wenn auch Sie weiterhin von einer nahen und persönlichen Grundersorgung durch Apotheken, Hausärzte & Pflege profitieren möchten, dann werden Sie jetzt aktiv.

> Jetzt unterschreiben

> Detaillierte Infos

> Wir kämpfen für Sie

> Erklärvideo



Jubiläumsparty für alle Angestellten der Zürcher Apotheken

Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs 150 Jahre AVKZ & 125 Jahre VSZA wurde nochmal so richtig gefeiert: Die beiden Verbände bedankten sich mit einer grossen Party am 4. Oktober im Club Aura bei allen Angestellten für ihren immerwährenden Einsatz zum Wohle der Gesundheit der Zürcher Bevölkerung. Höhepunkt dabei war ein Auftritt der derzeit angesagten Schweizer Band Hecht.

> mehr zum Thema



Aktionsmonat in 700 Schweizer Apotheken zum Thema Magen-Darm

Wenn es im Bauch drunter und drüber geht - über 700 Apotheken in der Deutschschweiz beteiligen sich am Aktionsmonat im September 2018 zum Thema Magen-Darm des Apothekerverbands des Kantons Zürich AVKZ. Leiden Sie unter Magen-Darm-Beschwerden oder an einer Gluten-Unverträglichkeit? Dann lassen Sie Sich unverzüglich in einer der teilnehmenden Apotheken ohne Voranmeldung kompetent beraten und profitieren Sie von einem einmaligen Rabatt.

> mehr zum Thema

 

Notfalldienst

Notfallnummer Kanton Zürich ausserhalb der Ladenöffnungszeiten

Telefon 0900 55 35 55

CHF 1.50/Min. ab Festnetz